Regenbogenbrücke

Pertla

 

Am 19. März 2009 mussten wir uns leider schweren Herzens von Pertla verabschieden.

Die 19 jährige Isländerstute war eine sehr liebenswerte, aufgestellte Persönlichkeit.

Sie durfte bei uns noch einen schönen Lebensabend geniessen und konnte sich richtig frei fühlen auf den grossen Weiden mit ihren Kameraden.

Es war auch immer wieder schön zu sehen, wenn ihre Besitzerin sie besuchte und sie so richtig verwöhnte mit Striegeln und Schmuseeinheiten.

Pertla, du wirst immer in unserem Herzen bleiben!

 

Lilo

Lilo wahr ein stolzer Wallach, der schon einiges in seinem Leben erlebt hatte. Lilo kam zu super lieben Leuten die ihm ein wunderschönes Leben gaben und er durfte mit seinen 26 Jahren zu uns in die Berge kommen um noch mals so richtig Pferd zu sein und das genoss er so richtig, er verdrehte einigen Stuten ganz schön den Kopf und wahr immer aufmerksam wo seine Lady ist, er liebte es sich zu wahlen auf der Weide und die wärmenden Sonnenstrahlen genoss er in vollen zügen.

Doch leider hattest du schon länger in dir eine chronische Krankheit, lange hast du dich gewehrt nicht Krank zu werden oder es rauszulassen, da du ein Kämpfer bist, aber am 08.03.13 brach die Krankheit von einem Tag auf den anderen aus, wir versuchten alles dir zu helfen, doch es half alles nichts auf kein Medikament hast du reagiert und wurdest immer schwächer und schweren Herzens mussten wir dich am 11.März 2013 gehen lassen, ganz viele Herzen weinen und vermissen dich.

Lilo hatte einen super Charakter, wahr neugierig und hatte auch mal seich im Kopf

Du wirst für immer in unseren Herzen weiter Leben

Wir bedanken uns bei den Besitzern für das Vertrauen und wünschen euch alles gute.

Simona 1987 - 03.11.2013

 

Simona kam im November 2010 zu uns auf den Spisagger-Hof um ihren Ruhestand zu geniessen.

 

Wir können uns noch gut an den Tag erinnern als wir sie abholten, aufgeregt stand sie draussen am Zaun und hatte gar keine Freude das da ein Pferdeanhänger vor fuhr, den Simona fährt absolut nicht gerne Transporter. Also verluden wir die Simona und dann ging es los, das ging recht gut aber wehe man musste nur kurz anhalten, dann ging die Post ab hinten also darauf achten das man bloss nicht anhalten musste.

 

Als wir dann bei uns ankamen und sie ausladeten war sie total neugierig so viele Pferde und alles neu.

 

Simona wahr für uns ganz besonders da sie nur noch ein Auge hatte, musste man auch anderst mit ihr umgehen bevor man sie berührte, doch für sie war das kein Problem sie wahr eine stolze Stute, mega lieb im Umgang egal was man machen musste sie blieb einfach stehen ohne sie an zu binden oder an zu halftern wir schätzen es immer sehr das sie eine so tolle Stute wahr,

 

auch hatte sie das sagen in der Gruppe, sie hielt alle zusammen und gab den Tarif an wenn es sein musste, stolz galoppierte sie über die Weiden, tobte sich im Schnee aus und schmuste soooo gerne mit dem einen oder anderem Wallach.

 

Doch jedes Jahr mussten wir mindestens einmal zittern den dein anderes Auge wahr auch krank und es konnte jeder Zeit ausbrechen, und wenn es so weit wahr, wahr dein Auge fest geschwollen du hattest Tränen die raus kullerten und dein Auge wurde jedes Mal weisser, sofort ruften wir immer den Tierarzt und er musste einen Augen Farbtest machen um zu sehen ob dein Auge einen Abszess hat oder nicht und jedes Mal konnten wir aufatmen und mussten es ein paar Tage behandeln und es war alles wieder in Ordnung, doch man wusste das du auf diesem Auge immer weniger sehen würdest bis zur vollständiger Blindheit.

 

Und am 03.November 2013 ist dieser Tag gekommen.

 

Am Morgen war alles wie immer, am Nachmittag hatten wir gesehen das du das Auge ganz wenig geschlossen hattest, haben es behandelt und wollten schauen ob es zurück ginge so wie immer zwischendurch, dann bist du noch einem Pferd nachgesprungen über Stock und Stein und da dachte man an nichts Böses, doch am Abend als wir die Pferde einstallen wollten, kamst du nicht.

 

Du warst immer die erste wo in den Stall ging von deiner Gruppe doch an diesem Abend liefen alle an dir vorbei und du hast dich nicht bewegt, als wir auf dich zugingen und dich berühren wollten bist du total erschrocken und wahrst so verängstigt, da sahen wir das dein Auge geschwollen wahr und dein Auge hatte einen kompletten Schleier, wir wussten das wir sofort handeln müssen ruften den Tierarzt der sofort kam und wir haben dich lange behandelt und beruhigt, doch der Farbtest ergab nichts Gutes, nun war es so weit du hast einen Abzes im Auge und wahrst nun voll blind, wir wussten was das heissen würde und wahren sehr betroffen, den sie war so eine super tolle und liebe, so ein Pferd wie Simona wird es nie mehr geben.

 

Wir hofften das die Medikamente dir über Nacht helfen würden, doch leider wahr es nicht so, du warst immer noch voll blind, wir liessen dich in deiner kleinen Herde da fühltest du dich am wohlsten, doch es brach uns das Herz dir zu, zu schauen wie hilflos du warst und dich kaum einen Schritt bewegen konntest ohne Angst zu haben was da ist, doch Glen stützte dich er blieb die ganze Zeit bei dir, knabberte an dir, leckte dich ab und beschützte dich vor den anderen, das wahr so schön und doch auch so traurig zu sehen wie du und Glen harmonierten.

 

Deine Besitzer kamen und mussten auch feststellen das es nun so weit wahr zu entscheiden was man machen soll, wir redeten miteinander und die Besitzer wussten das es nicht mehr abheilen wird und so mussten wir dich schweren Herzens gehen lassen.

 

Drei wundervolle Jahre durften wir mit dir verbringen, wir haben dich immer sehr bewundert wie du alles immer gemeistert hast, und du hattest immer eine so Energie, du hast dich gerne schwungvoll bewegt und wahrst immer neugierig was so läuft.

 

Liebe Simona wir vermissen dich sehr, es wahr schwer dich gehen zu lassen, für uns alle du wirst immer bei uns im Herzen weiter leben.

 

Wir bedanken uns für die tolle Zeit die wir mit dir und deinen Besitzern erleben durften. 

 

 

 

Doreen 15.03.1988 - 25.10.2014

Doreen kam am 31.07.2011 zu uns auf die Altersweide, damit sie ihren Pferdigen Ruhestand geniessen kann.

 

Du hattest ganz liebe Besitzer, die dich vor dem Metzger gerettet haben, sie konnten dich kennenlernen, schöne Erlebnisse mit dir haben und eine Freundin fürs Leben gewinnen.

Sie gaben dir dann im hohen Alter die Chance, deinen Ruhestand wohl verdient zu geniessen, in der Gruppe zu leben, dich frei zu bewegen und einfach nichts mehr tun müssen.

Sondern einfach nur Pferd sein

 

Ich weiss noch als du zu uns kamst, hattest du dich gleich wohl gefühlt und ich fragte deine Besitzer noch, das ich hoffe das sie nicht al zu fest traurig seien dich hier zu lassen und ohne dich nach Hause zu fahren, Blitz schnell kam die Antwort

 

"nein warum auch wir wissen das sie hier in guten Händen ist" dies hat uns sehr gefreut.

 

Wundervolle 3 Jahre durften wir mit dir verbringen, liebe Doreen

 

Auch wir durften dich in dieser Zeit kennenlernen und fanden sehr schnell raus, das du eine ganz liebe bist nicht nur zu uns Menschen sondern auch zu den anderen Pferden, egal in welcher Gruppe du standest du kamst immer mit allen gut aus eine ganz besondere Freundin hattest du immer im Sommer und zwar die Kyra eine Irländer/Trakener Stute (sie kommt jedes Jahr zu uns über den ganzen Sommer durch) jeden Frühling wenn wir euch zusammen liessen habt ihr euch zwei immer gefunden und verbrachtet unzertrennlich die wunderschönen Sommer Tage zusammen, es wahr immer sehr schön euch zu zusehen wo die eine läuft, läuft bestimmt auch die andere.

Liebe Doreen sie wird dich bestimmt im Sommer sehr vermissen genau so wie wir.

 

Du hast uns viel zu früh verlassen, doch leider wahr deine Zeit gekommen.

Am 25.10.14 wahr ein ganz normaler Tag wie immer niemand konnte wissen wie der Tag enden würde.

Am morgen liessen wir dich ganz normal auf den Winterauslauf mit deinen Pferdigen Kollegen, es schien dir gut zu gehen, so wie wir dich kannten der Morgen verlief ganz ruhig.

Überraschend kamen deine Besitzer vorbei, um dich zu besuchen bevor der grosse Schnee kommt.

Deine Besitzerin nahm dich zum Putzplatz hoch um dich ein wenig durch zu bürsten und danach ging es los auf einen kleinen gemütlichen Spaziergang, es wahr alles normal du bist gemütlich deiner Besitzerin nach gelaufen,

doch dann passierte es und du kipptest einfach um, mit grosser mühe konntest du nach mehreren Versuchen wieder aufstehen, doch es stimmte was nicht mit dir deine eine Körperseite wahr wie ausser Kontrolle du konntest dich kaum halten, zum Glück wahrt ihr nicht weit vom Stall weg.

 

Wir ruften sofort den Tierarzt an der schnellst möglich kam, doch deine Besitzerin hatte bereits schon den Verdacht das du wahrscheinlich einen Hirnschlag hattest, wir bangten in dieser kurzen Zeit bis der Tierarzt kam um dich, probierten dich zu stützen zu beruhigen, man sah es dir an du wahrst verwiert, hattest Angst was den nur los ist du möchtest nach links zu deinen Pferdigen Kameraden doch deine rechte Seite kann dich nicht halten, wir wahren alle sehr betroffen, leider konnte der Tierarzt dir nicht mehr helfen.

Nun wahr der Zeitpunkt gekommen dich loszulassen, wir standen dir alle bei, den grossen Schritt zu gehen, wir redeten dir zu du hast es bald geschafft und dann geht es dir wieder gut.

 

Gesund ohne Schmerzen galoppierst du nun mit all den anderen Pferden hoch oben in den Wolken herum und blickst herunter auf uns.

 

Wir werden dich sehr vermissen, du wahrst eine starke, liebevolle, treue Freundin für uns alle 

Quarteuse De Grison CH 1991 - 01.01.2015

Kathi kam am 20.09.2014 zu uns auf die Altersweide.

Deine Besitzerin kannten wir schon lange, für sie wahr immer klar wenn sie dich nicht mehr bei sich halten kann wirst du zu uns auf den Hof kommen.

Für dich wahr es das erste mal das du in einen anderen Stall kommst, lange wahrt ihr zu zweit, doch nun wahr die Zeit gekommen und du bist bei uns eingezogen.

Zuerst wahr dir das ganze schon ein wenig komisch, so viele Pferde wo Interesse an einem haben und schnuppern, doch es ging nicht lange hast du bereits Freunde gefunden, du hast es genossen mit ihnen zusammen zu fressen und so richtig gas zu geben, es wahr so schön dir zu zusehen wie du über die Wiesen galoppiertest so elegant und Kraftvoll.

Du hattest eine ganz tolle Zeit mit deinen Pferdigen Kameraden.


Doch wir wussten alle nicht wie lange dich deine Beine noch tragen würden, da du stark Arthrose und Spat hattest.


Die Zeit verging wie im Flug, die Tage wurden wieder kürzer und die Temperaturen wieder kühler und mit der Kälte kamen auch deine Schmerzen wieder.


Deine Beschwerden wurden immer mehr, zusammen mit dem Tierarzt gaben wir dir Schmerzmittel und Behandelten dich, doch es half dir nicht so wie wir alle gehofft hatten.


Am 01.01.2015 wahrst du zurückhaltend, hast dich kaum doch bewegt im Auslauf, bist auch einmal auf die Knie runter gegangen, dein Feuer in den Augen wahr nicht mehr da, uns wahr klar der Zeitpunkt ist gekommen dich gehen zu lassen, sofort riefen wir den Tierarzt an, kurz darauf gingst du auf die Matschweide und hast dich hingelegt vor unseren Augen, schnell eilten wir zu dir versuchten dich wieder auf die Beine zu bringen, doch du wahrst erschöpft deine Beine wollten einfach nicht mehr, keine Kraft mehr da, so lange hast du gekämpft, nun wahr es Zeit dich loszulassen und dich gehen zu lassen, ganz in ruhe konntest du über die Regenbogen Brücke gehen.


So Schnee weiss wie ein Elfen Pferd wirst du uns allen in Erinnerung bleiben mit den Sanften grossen Augen.


Wir werden dich alle sehr vermissen, hoch oben in den Wolken hüpfst du nun gesund und Prachtvoll hin und her.

Impuls 1996 - 02.02.2015

Impuls kam im 2010 zu uns als Pensionspferd.

Du wahrst ein witziges Kerlchen mit deinen schwarzen Punkten, mit deinen grossen, lieben Augen und doch Faust dick hinter den Ohren.


Im Winter beim Einstallen, hast du uns ganz schön veräppelt, anstelle schön brav zum Stall laufen, hast du fast jeden Abend gedacht nö nö ich will noch nicht rein.


Somit hast du ix Ehrenrunden galoppiert bis du genug hattest, dann nach brav Richtung Stall getappt.


Ein richtiges Schlitzohr.


Man konnte dich zu jedem Pferd stellen, aber am liebsten wahrst du bei Kyra, ganze 2 1/2 Jahre bist du an ihrer Seite gelaufen, doch dann hattest du genug und wolltest ein wenig Abwechslung.

An einem Tag wurde uns bescheid gegeben das du verkauft werden sollst und eine Person dich abholen kommt.

Der Mann hatte einen weiten Weg hinter sich bis er bei uns auf dem Hof wahr, alles wahr geregelt und du solltest einsteigen.....

Doch du wolltest nicht weg von uns, nach einiger Zeit brach der Käufer ab und sagte "ich sehe es in seinen Augen Impuls möchte hier bleiben, das ist sein zu Hause"

So wahr es dann auch der Mann fuhr mit einem leeren Anhänger wieder Weg und du wahrst noch da.

Was nun was wird jetzt aus dir?

Wir hatten gerade eine neue Pensionärin auf unserem Hof und ihr Kolleg fand dich sooooo toll und es harmonierte sofort zwischen euch.

Und dann kam es auch so das er dich übernahm und du durftest weiterhin hier bleiben.


Eine tolle Zeit verging mit deinem neuen Besitzer du wurdest jeden Tag verwöhnt, wurdest geritten und du hattest wieder eine Aufgabe als Pferd.


Du wahrst schon immer ein Hüpf Ball auf den Weiden, gabst voll Gas, hast gebuckelt und nicht immer geschaut wo du landest.

Leider hattest du am 02.02.2015 einen Unfall und wir mussten dich über die Regenbogen Brücke gehen lassen.

Es wahr sehr schwer für alle und wir vermissen dich sehr, du wirst immer in Erinnerung bleiben, als "Pippi Langstrumpfpferd" mit den grossen treuen Augen.


Glengariff 1983 - 09.02.2015

Glen kam am 01.07.2011 mit seinem Pferdigem Freund Kildare zu uns in die Ferien.

 

Deine Besitzerin sagte von Anfang an wenn es euch bei uns gefalle dürft ihr bei uns bleiben und euren wohl verdienten Ruhestand geniessen, so wahr es dann auch.

 

Als Military Pferd hattest du sicherlich sehr viel geleistet und wahrst bestimmt ein toller Lehrmeister, als dank für deine super Arbeit, darfst du nun deinen Lebensabend geniessen, in einer Herde mit Artgenossen und einfach nichts tun ausser entspannen und geniessen.

 

Du wahrst für mich ein ganz besonderes Pferd da wir zwei Jahrgänger wahren.

 

Du wahrst in den ganzen Jahren wo du bei uns wahrst ein toller Lehrmeister für die jungen Pferde die bei uns wahren und es noch Faust dick hinter den Ohren hatten, doch mit deiner besonderen Art hast du sie alle erzogen und sie haben dich schön auf trab gehalten, das wahr deine neue Aufgabe und du hast es genossen mit den quirligen jungen Pferden herum zu albern.

 

Trotz deinem stolzen Alter bist du noch lange im Sommer mit der grossen Gruppe mitgelaufen, doch mit der Zeit merkten wir doch das du nebst dem Gras auch noch Heu und KF brauchst im Sommer genau wie Kildare, somit wechselten wir dann euch in unsere kleinere Gruppe, auch dort habt ihr zwei euch wohlgefühlt und Freunde schnell gefunden.

 

In den Jahren hattest du das Glück zwei mal die liebe zu finden, doch leider mussten wir beide Stuten über die Regenbogenbrücke gehen lassen, die zweite Stute wahr deine grosse Liebe Simona du wahrst so happy sie hatte dich jung gehalten, doch als wir sie gehen lassen mussten, wahrst du bei ihr, an ihrer Seite, danach hattest du eine grosse leere in dir man sah dir an wie du sie vermisst.

 

Nach einiger Zeit Trauer kamst du wieder zur ruhe.

 

Doch man merkte dir dein Alter an, du wahrst viel mehr müde als früher und wahrst ruhiger geworden, am 09.02.2015 hast du selbst entschieden zu gehen.

 

Du hast dich hingelegt Markus sah es und ging sofort zu dir, ich kam kurz darauf auch dazu, sofort rief ich von weiten Glen was machst du den da, er erhob seinen Kopf daraufhin und schaute mich an ich sank zu Boden zu dir streichelte dich und sagte was machst du den für Sachen mit seinen grossen, sanften, treuen Augen blickte er mich an, als ob er sagen würde "ist schon gut mir geht es gut aber ich bin müde und es wird Zeit für mich zu gehen"

Die Tränen kulerten und uns wahr bewusst das nun der Zeitpunkt gekommen ist, wir riefen den Tierarzt an, in der zwischen Zeit probierten wir dich noch mals auf die Beine zu bringen doch es hatte keinen Sinn mehr, deine Beine, dein Körper wahr einfach müde.

 

Bis der Tierarzt kam hat dein Herz von alleine immer wieder aufgehört zu schlagen und als wir dich gehen liessen nahmst du noch einen ruhigen Atemzug und gingst über die Regenbogenbrücke

 

Es wahr für uns eine besondere Erfahrung wo wir mit Glen erfahren durften

Auf der einen Seite wahr es schön weil er es selber entscheiden konnte und keine Schmerzen hatte und auf der anderen Seite wahr es so traurig und schwer ihn loszulassen.

 

Glen mit deinen 32 Jahren, hast du uns allen so viel Freude bereitet und wahrst ein toller Freund fürs Leben, du wirst uns allen sehr fehlen

Arthos 1991 - 30.05.2016

Arthos kam am 31.05.2015 zu uns auf die Altersweide, so ein grosses Pferd und genau so gross wahr auch dein Herz.

 

Du warst ein total lieber und immer für eine Runde kuscheln zu haben mit deinen grossen treuen Augen hast du uns immer angesehen.

 

Der Anfang wahr ein wenig holperig mit dir, dein Kopf und dein Herz wollten so gerne zu der grossen Gruppe im Sommer gehören, doch leider machten deine Beine nicht ganz mit, deine Arthrose wahr schon zu weit fortgeschritten das die tägliche viele Bewegung einfach zu viel wahr für dich.

 

Dies erkannten wir schnell und wir zügelten dich dann in unsere "Pflegegruppe" wo du dich sofort wohl gefühlt hast eine kleine Gruppe von älteren Pferden mit weniger Bewegung wahr genau das richtige für dich.

 

Sofort hast du Freunde gefunden und hast mit der Zeit auch schön an Gewicht zugenommen, doch leider hattest du nebst der Arthrose noch die "Schlafkrankheit" mit Schonern versuchten wir schlimmere Verletzungen zu verhindern wenn du beim Schlafen in die Knie gingst, das hatten wir recht gut im Griff so.

 

Doch am 30.05.2016 kam alles anders als gedacht am Morgen holtest du dir noch gemütlich deine Portion Kraftfutter ab und machtest einen fiten Eindruck, ca. 2h später hörten wir einen Knall, wir liefen sofort zu deiner Weide und sahen das du am Boden lagst unser Tierarzt wahr gerade auf dem Hof und mit ihm zusammen versuchten wir alles dich wieder auf die Beine zukriegen doch du hattest einen Schwächeanfall und deine Beine wahren müde, du wolltest einfach nicht mehr Aufstehen und wir beschlossen es sei das beste dich über die Regenbogen Brücke gehen zu lassen.

Der grosse Riese mit seinen grossen treuen Augen und seiner liebevollen Art, so wirst du uns immer in Erinnerung bleiben und im Herzen weiter Leben. Wir vermissen dich.

 

Hannibal 1990 - 20.12.2016

Hannibal kam am 16.05.2013 zu uns mit Schneewittli auf die Altersweide. Von Anfang an hatten wir euch zwei ins Herz geschlossen und fanden euch immer toll.

 

Unser Sohn hatte eine enge Bindung zu dir Hannibal, Luca fand es immer toll dich zu putzen und zu streicheln und einfach eine Runde bei dir zu sein und dir von seinem Tag zu erzählen.

 

Du hast es genossen wenn du geputzt wurdest und man sich Zeit für dich nahm, du und Schneewittli hattet ihr eigenes Reich im Sommer wie auch im Winter.

 

3 Jahre lang konnten wir euch gut aufs Gras lassen im Sommer (natürlich in kleinen mengen und mit Heu zusammen)

Doch im letzten Sommer hattest du immer wieder Bauchweh und niemand konnte sagen ob es vom Gras kam oder von etwas anderem, auch nach vielen Untersuchungen wurde nicht klar von was diese Bauch schmerzen kommen, wir entschieden uns mit deinen Besitzern das wir euch nicht mehr aufs Gras lassen und euch im Sommer in unserem Offenstall zu lassen mit Auslauf, da alles mit Panels eingezäunt ist mussten wir auch keine Angst haben das ihr zwei ausbrechen konntet um ans Gras zu kommen.

 

Deine Bauchschmerzen wurden weniger, trotzdem wahr da irgend etwas, wir hatten den Eindruck das du nicht ganz fit wahrst, auch hattest du ein wenig abgenommen und auch da wahr nicht klar warum, auch dieses mal Untersuchungen, Zähne machen lassen etc. alles gut.

Es gefiel euch im Offenstall und ihr habt es genossen, wenn es Regnete hinein zu gehen, wir versuchten dir zu helfen auch das du wieder ein paar kg zu nahmst, was auch so wahr und es ging dir wieder besser, keine Bauchschmerzen mehr und ein aufgestellter Hanniball kam uns immer entgegen.

 

Doch am 20.12.2016 als wir am Morgen in den Stall gingen, ging es dir nicht gut, sofort ruften wir den Tierarzt. 

Leider mussten wir dann feststellen das deine Leber nicht mehr intakt wahr und mussten dich über die Regenbogen Brücke gehen lassen, du wahrst immer ein aufgestellter kleiner Kerl, mit deinen treuen kleinen Augen und deinen wuscheligen Ohren konntest du jeden um den Finger wickeln.

Du wirst für immer in unseren Herzen bleiben.

Kildare 1985 - 17.01.2017

Kildare kam am 01.07.2011 mit seinem Pferdigem Freund Glengariff zu uns in die Ferien.

 

Deine Besitzerin sagte von Anfang an wenn es euch bei uns gefalle dürft ihr bei uns bleiben und euren wohl verdienten Ruhestand geniessen, so wahr es dann auch.

 

Wie Glen wahrst auch du ein Military Pferd und hattest sicherlich auch sehr viel geleistet.Als dank für deine super Arbeit, darfst du nun deinen Lebensabend geniessen, in einer Herde mit Artgenossen und einfach nichts tun ausser entspannen und geniessen, mit deinem Pferde Kollegen Glen.

 

Du wahrst von euch beiden immer derjenige wo nicht auffallen wollte in der Herde, du musstest nicht die ganze Zeit jemanden haben wo dir auf Schritt und Tritt folgte und an dir herum knabberte. Du hattest gerne deine Ruhe und trotzdem hast du immer die nähe der Herde gesucht und beobachtet.

 

Mit deinen grossen treuen Augen und deinem freundlichem Wesen hast du uns immer begeistert und wahrst im Umgang immer ein ganz braver nur bei Spritzen da hast du ganz schnell die Hufe gepackt und auf schnellstem Weg davon flitzen.

 

Wie auch Glen durftest du ein sehr hohes Alter erreichen und wahrst 5 1/2 Jahre bei uns. in den letzten Jahren merkte man dir das Alter immer mehr an auch dein Gewicht ging zurück trotz so vielem Futter nahmst du nicht mehr zu, gemütlich wahrst du unterwegs und wir wussten das es bald so weit sein könnte dich gehen zu lassen.

Am 17.01.17 wahr es dann leider auch so weit dein Körper wahr müde und wir wussten es ist nun so weit dich über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen, rüber auf die andere Seite wo bereits dein Pferdiger Kollege Glen auf dich wartete. Leise flüsterten wir dir ins Ohr "gute Reise mein Freund"

Du wirst immer in unserem Herzen weiter leben und allen in Erinnerung bleiben, Grüsse Glen von uns und galoppiert los ihr zwei.

Miss Molly 18.06.1998 - 26.07.2017

Miss Molly kam im Juni 2012 zu uns auf die Altersweide, eine wunderschöne Shire Horse Stute mit ihrem liebenswertem Blick entzückte sie uns sofort.

 

Alle wahren begeistert von der grossen Dame und Liverpool verliebte sich sofort in sie unzertrennlich wahren die zwei die ganzen Jahre, ausser wenn Molly rossig wahr dann flirtete sie schon gerne mit anderen Jungs zusätzlich doch sie ging immer wieder zu Liverpool zurück.

 

Im Umgang wahrst du ein richtiger Schatz ausser bei Pasten wo ins Maul sollten das fandest du ganz schön doof, ich kann mich noch gut Erinnern wenn wir dich im Fellwechsel Bürsteten, mussten wir immer einen Stuhl daneben stellen damit wir auch deinen Rücken vom Winterfell befreien konnten, auch da wahrst du immer ganz gelassen und hast die Bürsten Einheiten genossen.

 

5 Jahre wahrst du bei uns und durftest deinen Ruhestand geniessen bis auf deine Arthrose Krankheit wahrst du immer gesund und fit, al die Jahre.

Sehr überrascht wahren wir als es dir am 26.07.2017 auf einmal so schlecht ging, du hattest deinen Körper nicht mehr unter Kontrolle, sofort holten wir den Tierarzt blieben die ganze Zeit bei dir streichelten dich und beruhigten dich, der Tierarzt untersuchte und behandelte dich, doch trotz vollem Einsatz und Bemühungen ging es dir nicht besser, somit wussten wir das es für dich besser ist dich gehen zu lassen, es wahr schwer los zu lassen doch nun fliegst du mit all deinen Freunden über den Wolken, ohne Schmerzen frei wie der Wind.

Du wirst in unseren Herzen weiter leben und wir werden dich immer in Erinnerung behalten "als wunderschöne, treue, liebevolle Freundin fürs Leben" 

Isengart 1997 - 26.09.2017

Isengart kam am 26.04.2014 zu uns in den Ruhestand deine Besitzerin hatte dich bereits als Junges Mädchen kennengelernt, viel habt ihr zusammen erleben dürfen.

 

Leider hast du an einer Heuallergie gelitten, was auch ein Grund wahr das du in den Ruhestand gehen durftest.

 

Bei dir zeigte sich ein Schub mit sehr vielen Atem pump Stössen das Risiko das du dabei ersticken könntest wahr dann sehr gross und man musste das immer wieder im Auge behalten.

 

Du wahrst ein aufgeweckter Kerl sehr lieb im Umgang, wenn man dich putze und dies Richtung Hinterhand tat hast du das eine Hinterbein sofort ganz weit hochgehalten, beim ersten mal dachten wir oh je du trittst gleich nach uns, aber nein Isy wollte einfach ganz viel gekrault werden an der Innenseite seines Beines, lachen mussten wir immer wenn er das tat und er genoss es jedes mal.

 

Wir können uns noch gut erinnern jedes mal wenn wir beim Schmid ein ungeduldiges Pferd aus deiner Gruppe hatten, konnten wir dich daneben stellen du wahrst uns immer eine grosse Hilfe ganz relaxt standest du da und hast gewartet bis du dran wahrst, dies hatte dann immer eine beruhigende Auswirkung auf die anderen.

 

Du hast die riesigen Sommerweiden jedes Jahr genossen über 3 Jahre wahrst du bei uns und jeden Frühling wenn es dann los ging wurdest du von deinen Frühlings Gefühlen geleitet und sprangst und hüpftest herum wie ein junges Fohlen.

 

Wir wussten das irgend wann der Tag kommen wird wo wir dich loslassen müssen, am 26.09.2017 wahr es so weit und wir liessen dich über die Regenbogenbrücke gehen, wir flüsterten dir zu gute Reise mein Freund, jetzt kannst du jeden Tag die Frühlingsgefühle geniessen hoch oben auf den Wolken, mit all deinen Freunden zusammen herumhüpfen und toben jeden Tag aufs neue, den das lieber Isy hast du immer am liebsten gemacht.

 

Du wirst immer in al unseren Herzen weiter Leben, und in Erinnerung bleiben als liebevoller, treuer Freund fürs Leben.  

Rodino 1999 -24.10.2017

Text folgt